Unersättlich – Einer ist nicht genug (1 Marathon-Tag)

Neuvorstellung:

der 1. Teil einer neuen Serie ist jetzt online

Spritzigehitzigewitzige Sex-Geschichten

1. Marathon-Tag (hier ein kleiner Ausschnitt:

Denn mit meinen Ex hatte es nur langweiligen Rein- Raus- Fertig- Sex gegeben, weil er lecken für unanständig hielt, nur zwei verschiedenen Stellungen bevorzugte, weder mit seinen Händen und dem weiblichen Körper etwas anzufangen wusste, ja nicht einmal küssen konnte. Wegen dieser Blümchen– oder Girlfriend- Sex– Zeit wollte ich endlich geilen, versauten, endlos dauernden Abenteuer-Sex genießen und das am liebsten täglich. Ergo wirklich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Sicher kam auch noch hinzu, dass ich im Kampf gegen die ungewohnte Einsamkeit und meinem Liebeshunger auf jeden Fall meinen neu auftretenden Egoismus entdeckt hatte und auch ausleben wollte. Vielleicht war es auch Sex-Schluss-Panik?

Allerdings muss ich im Nachhinein zugeben dass es noch einen Punkt gab, der mich sehr faszinierte: der Reiz des Neuen, Fremden, Unbekannten, der das ganz spezielle Kribbeln verursachte. Neue Männer kennen zu lernen, unbekannte Haut zu berühren, Zungen die mich bedienten, Schwänze die mich erhitzten, Hände die mich erforschten. Einfach Kerle die mich begehrten.

Lesen Sie die neue Serie: Unersättlich – Einer ist nicht genug -1. Marathon-Tag:  Jede einzeln und in Zusammenfassung mit den anderen 9 Geschichten: Unersättlich (Ticken Freier anders?) bei amazon.de erhältlich

2 thoughts on “Unersättlich – Einer ist nicht genug (1 Marathon-Tag)”

  1. … Und als „ähnliche Einträge“ kommt gleich zwangsprostitution und Menschenhandel! Geht es in die Köpfe der leuts irgendwann mal rein, das es Frauen gibt, die das vollkommen freiwillig tun, und das ist, wie hier angedeutet, Lebenssituationen abhängig … Und morgen vielleicht wieder vollkommen anders!

    1. da stimme ich dir vollkommen zu- sicher gibt es die Zwangsprostitution
      und den Menschenhandel- nicht nur hier in Deutschland- aber du hast
      Recht, die meisten Frauen machen das freiwillig aus den unterschiedlichsten
      Gründen und Lebenslagen, die sich auch wieder ändern können und dann
      können die >Freiwilligen< auch wieder aufhören…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.